Frösche-Archiv

Auftritte „Die Frösche“ 2016

Ein tolles Frösche-Jahr! Wir konnten 10-jähriges Jubiläum feiern und spielten

mit „Best of Loriot“ die folgenden Sketche:

Heimoperation, Vertreterbesuch, Eheberatung, Herren im Bad, Der Lottogewinner, Weihnachten und Liebe im Büro.

Die Jugendgruppe führte zwei Sketche auf:

Zeugnisse und Der Zauberer.

Das Publikum war begeistert – die Akteure waren glücklich!

Auftritte „Die Frösche“ 2015

Die Krankheit von Irmhild war nach einer hoffnungsvollen Phase zurückgekehrt. Klaus musste fast alle Aktivitäten für die Frösche  absagen. Alles Hoffen und Bangen war umsonst, Irmhild stirbt am 29.08.2015.

Vereinsfasching am 14.02.2015

Zwei ausgezeichnete Auftritte zum Motto „The Oscar goes to Güllywood“:
Anni Müller und Bernd Rulf mit einem Sketch und
das Froschquartett (Holger, Matthias, Axel und Barbara) sangen
„Der rote Teppich liegt in Güllywood“ und „Wir sind die Frösche aus Dorf-Güll“.

60-jähriges Vereinsjubiläum der Landfrauen

Zu diesem Vereinsjubiläum am 30.05.2015 in der KWH hatten die Frösche zwei wunderschöne Auftritte.
Holger würdigte in einem Soloauftritt mit seiner Gitarre den Vorstand der Landfrauen.
Eine Hut-Moden-Schau konnte nicht nur die Landfrauen begeistern. Vier Mannequins (Christel, Susanne, Holger und Klaus) führten gekonnt die selbst gebastelten Creationen vor; die Ansage hatte Anni übernommen.

Absage „Funny-Landing“

Das bereits für 2014 geplante Theaterstück „Funny Landing“ konnte nicht gespielt werden. Umbesetzungen im Enseble waren notwenidg geworden. So wurde entschieden, zwei kleine Stücke zu spielen.

Theaterabend 2015 in der KWH

Am 31.10.2015 war es soweit, wir Frösche spielten wieder!
Die Gruppe hatte, nachdem Klaus nur teilweise mithelfen konnte, die Planung und Organisation übernommen.
Zwei tolle Sücke wurden gespielt:

„Der Schwiegersohn im Doppelpack“,
ein toller Klamauk mit Matthias und Holger, Axel und Anni, Susanne und Birgit sorgte für viel Spaß.

„Ein Gourmet auf Abwegen“,
ein Schwank in einem kleinen hessischen Gasthaus sorgte für manche Überraschung und viel Abwechslung. Es pielten: Hubert, Axel, Barbara und Michael.

Insgesamt war es ein wunderbarer Theaterabend. Die Zuschauer in der voll besetzten KWH waren hellauf begeistert und sparten nicht mit Applaus. Besonders erfreulich war auch, dass die Organisation reibungslos funktionierte.

Auftritte „Die Frösche“  2014

Der geplante Theaterabend mit dem ausgesuchten und bereits vorbesprochenene Theaterstück „Funny Landing – Runter kommen sie alle“ muss leider ausfallen. Klaus muss die Mitwirkung für 2014 komplett absagen wegen der schweren Erkrankung von Irmhild. Die Theatergruppe hat deshalb beschlossen, den geplanten Theaterabend abzusagen.

So war es ein eher ruhiges Frösche-Jahr, das dennoch einige Aktivitäten aufweist.

Beim Vereinsfasching am 1.3.2014
wurden zwei tolle Auftritte präsentiert: Barbara und Anni spielten einen Sketch „Die Verwechslung“ und das Frosch-Quartett mit Holger, Axel, Hubert, Matthias und Barbara sang ein Medley von Western-Liedern passend zum Motto.

Beim Erntedankfest am 12.10.2014
führten Barabara und Anni einen Sketch auf mit dem Titel „Schiller und Schaller“. Die Besucher des Festes waren begeistert.

„Die Frösche“ konnten herzlich gratulieren zu runden Geburtstagen:
21.07.2014 Hannelore Möller wird 70
11.08.2014 Susanne Schmidt wird 50
12.11.2014 Axel Wetzel wird 60

Auftritte „Die Frösche“ 2013

Das Jahr 2013 war eigentlich als „ruhiges Jahr“ vorgesehen – aber …

Matthias feiert vor „über 1100“ Gästen 50. Geburtstag
So war bereits am 12.01. 2013 der erste Auftritt notwendig. Das Frösche-Quartett überbrachte Matthias von den Fröschen herzliche Glückwünsche zum 50. Geburtstag (13.01.). Vor „über 1100“ Gästen wurde Matthias nicht nur mit einem Präsent bedacht, das Frösche-Quartett überraschte auch mit einigen Geburtstagsliedern.

.

9./10.02.2013 Fasching der Vereinsgemeinschaft Dorf-Güll in der Klosterwaldhalle
Beim Vereinsfasching 2013 glänzten die Frösche mit drei Auftritten:

Lustige Wortspiele rund um Dorfnamen -von Michael Seehawer- wurden vorgetragen.

Das Frösche-Quintett sorgte mit einem Medley von Hits aus den 50er Jahren, passend zum Motto „Dorf-Güllden 50´s“ für ausgelassene Stimmung.

Barbara Becker und Anni Müller waren mit ihrem Sketch „Inserat“ für die Lach-Gymnastik verantwortlich.

Hubert feiert 70. Geburtstag
Unser Oldie wurde am 24.4.2013 70 Jahre alt. Wir Frösche haben es uns nicht nehmen lassen, herzlich zu gratulieren, die tollen Frösche-Auftritte von Hubert zu würdigen und ein Badetuch als passendes Geschenk zu überbringen. Eine besondere Freude konnte das Frösche-Quartett mit dem Vortrag einiger lustiger Lieder bereiten.

Auftritt beim Erntedankfest
Zum Erntedankfest des Obst- und Gartenbauvereins und der Landfrauen am 13.10.2013 in der Klosterwaldhalle konnten die Frösche zwei Auftritte präsentieren:
„Lustige Wortspiele in Dorfnamen“ von Michael Seehawer, und ein Sketch „Inserat“.

Weihnachtsspiel am 1.Weihnachtsfeiertag (25.12.2013) in der Ev. Kirche
„Bockwurst und Kartoffelsalat “ wurde geboten, eine echte Bereicherung und Ergänzung des Weihnachtsgottesdienstes. Die Frösche-Gruppe um Birgit und Matthias konnte voll überzeugen. Dazu war die Kirche rappelvoll. Viele Besucher waren wohl extra wegen der Frösche gekommen. Und dann gab es tatsächlich auch Bockwurst und Kartoffelsalat zu essen. Eine schöne Überraschung in einem überaus gelungenen Weihnachts-Gottesdienst.

Auftritte „Die Frösche“ 2012

Das Jahr 2012 war ein tolles Frösche-Jahr mit

drei wunderbaren Veranstaltungen

18.02.2012 Fasching der Vereinsgemeinschaft Dorf-Güll in der Klosterwaldhalle.
Bei dieser Veranstaltung der  Vereinsgemeinschaft Dorf-Güll  wirkten „Die Frösche“ durch einen Dialog mit. Axel Wetzel und Barbara Becker konnten durch einen gekonnten Vortrag das Publikum begeistern.

26.08.2012 Kirchweihfest der Kirche Dorf-Güll
275. Geburtstag der Dorf-Güller Kirche und Einweihung der frisch renovierten Kirche

Passend zum Kirchenjubiläum spielten „Die Frösche“ das 6. Bild aus dem Dorf-Güller Heimatspiel. Dieses Heimatspiel wurde im Jahre 1999 zur 1200-Jahrfeier aufgeführt. Im 6. Bild geht es um den Einsturz der alten Dorf-Güller Kirche im Jahr 1731. Die Frösche konnten, ausgestattet mit zeitgemäßen Kostümen, sehr zur Freude der zahlreichen Besucher den „Einsturz der alten Güller Kirche“ vorführen.

Am Samstag, 17.11.2012
haben wir unseren Loriot-Theaterabend
in der Klosterwaldhalle in Pohlheim/Dorf-Güll veranstaltet.


Wir spielten:

 … Best of Loriot …
die schönsten Sketche und Szenen

Es war ein wunderbarer Theater-Abend mit berühmten Sketchen von Victor von Bülow:
Heimoperation, Das Frühstücksei, Eheberatung, Der Lottogewinner, Herrenmoden,
Herren im Bad, Jodelschule, Schmeckt´s?, Kosakenzipfel.

Loriot hat mit seinem durch Wortwitz, Tiefsinn, Menschenkenntnis und unnachahmlicher Situationskomik geprägten feinen Humor Generationen von Zuschauern begeistert.

Wir „Frösche“ konnten ein wenig von diesem Humor weitergeben.

Im Jahresrückblick 2012 wurde diese Veranstaltung besonders gewürdigt:

„Besonderes Lob und Anerkennung wird all denen ausgesprochen, die bei unserem wunderbar gelungenem Loriot-Theaterabend mitgewirkt haben.. Die verdiente Würdigung der Presse für die ausgezeichnete Präsentation wird gerne weitergeben: ´Der Theatgergruppe gelang es perfekt den völlig harmlosen Alltagsszenen ein satirisches Sahnhäubchen aufzusetzten … Hier zeigte sichdie Schauspiekunst des Ensebles und die richtige Paarung der Charaktere zu den Rollen von der allerfeinsten Seite.´
Der Loriot-Theaterabend war ein toller Erfolg.“

Auftritte „Die Frösche“ 2011

* Sketch beim Seniorennachmittag am 03.04.2011 in der KWH *
Der Sketch „PIPAPOLA oder das Wundermittel“ wurde hervorragend gespielt von Anni Müller und Susanne Schmidt; Spielleitung Klaus Haas.  Frau Müller ist schlimm an Rheuma erkrankt gewesen, kein Mittel konnte ihr helfen – nur das Wundermittel PIPAPOLA. Bei einem Besuch von Frau Schmidt stellt sich überraschend heraus, dass allein der Glaube  an die Wirksamkeit des Mittels geholfen hat.
Eine wunderbare Unterhaltung für die Senioren.

Auftritte „Die Frösche“ 2010

 * Theater- und Musik-Gala 2010 am 18.092010 in der Klosterwaldhalle *
„Die Frösche“ und die „Heiterkeit“ mit ihrem neuen Chorleiter, Martin Gärtner, veranstalten einen hervorragenden Unterhaltungsabend. Der Gesangverein bringt ein neu einstudiertes Repertoire zu Gehör. Der neue Chorleiter überzeugt mit Chansons und Kabarett. Die Theatergruppe führt ein fast kriminelles Lustspiel (Spieldauer 70 Minuten – 7 Personen) mit dem Titel „Hase oder Hund?“ von Werner Harsch auf. Spannung und Heiterkeit waren angesagt: Im Hause Ruffer kommt es zu einem großen Durcheinander. Gustav, der Hausherr, (gespielt von Matthias Rüb) hat Geburtstag. Ein besonderes Mittagessen wird von der Hausherrin Else (Christel Paff) und Tochter Sabine (Susanne Schmidt) für ihn vorbereitet. Die Vorfreude wird jedoch durch das Auftauchen eines ominösen Päckchens beeinträchtigt. Als dann auch noch das Hündchen der Nachbarin Frau Schulze (Birgit Seehawer) spurlos verschwindet, ist die Festtagsfreude der Familie samt Hausmädchen Chantal (Hannelore Möller) ziemlich getrübt. Blümchen, der Hilfspolizist, (Hubert Sames) kann seinen Teil zur Aufklärung des Falles beitragen, sodass auch Opa Ruffer (Klaus Haas) zufrieden sein kann. Die Turbulenzen im Hause klären sich zur Zufriedenheit aller auf und es wird noch eine schöne Feier.
(Regie und Souffleuse Doris Ferger)
Die Anforderung des Stückes, die Rollen charakterlich auszufüllen und auszuschmücken,
wurde großartig umgesetzt. Die Zuschauer waren sehr begeistert.

* Auftritt der „Die Frösche“ am 10.10.2010 in der Klosterwaldhalle zum Erntedankfest *
Ein vergnügliches Kurzstück wurde gespielt. Klaus Haas hatte die Spielleitung übernommen. Die Szene des amüsanten Sketches zwischen Krach und Kultur spielt in einer Kleingartenanlage zwischen Holzhütten und Sonnenblumen irgendwo in Oberhessen.

In den Rollen spielten: Bernd Rulf (Schullehrer Knolbe), Anni Müller (Lehrersgattin Knolbe), Holger Düringer (Rudi, Biogärtner der 68er Generation), Barbara Becker (Revolutionärsbraut und Mutter des kleinen Fidele), Helmut Leidich (Baggerfahrer Henfle, in Dorf-Güller Mundart), Birgit Rulf (Frau Henfle, in Dorf-Güller Mundart – „Reg Dich doch neatt so off Manfred – denk o doi Leichtdearner!“), Matthias Rüb (Vorsitzender der Kleingartenanlage) und Klaus Haas (Sparkassendirektor Miller).
Weitere Mitwirkende: Axel Wetzel (Radiosprecher), Karl-Heinz Kuhl (Tontechnik), Susanne Schmidt (Souffleuse).

Das Publikum zeigte durch lang anhaltenden Beifall, dass es sehr zufrieden war.
Das Theaterstück sorgte für viel Vergnügen.

Auftritte  „Die Frösche“  2009

* Theaterspiel zum 50-jährigen Vereinsjubiläum des KZV am  22.08.2009*
Gespielt wird das Mundartspiel „Naut wäi Redensoarte von Emil Winter. Inhalt: Der Vorstand der
Theatergruppe trifft sich, um gemeinsam über ein geplantes Theaterspiel zu sprechen. Super
gespielt von: Helmut Leidich, Angela Reinke, Birgit Rulf, Doris Ferger und Hannelore Möller.

* Theater- und Musik-Gala 2009 am 19.09.2009 in der Klosterwaldhalle*
„DieFrösche“ und die „Heiterkeit“ bieten eine abwechslungsreichen und unterhaltsamen Abend.
Der Gesangverein singt anspruchsvolle Chormusik, die Theatergruppe spielt ein kriminelles
Lustspiel.“Hubertus und der Wunderguru“ – ein Lustspiel in drei Akten mit Spannung und viel
Heiterkeit – amüsiert die Zuschauer und wird wunderbar gespielt von:
SusanneSchmidt, Birgit Seehawer, Christel Paff, Matthias Rüb, Hubert Sames,
Bernd Rulf und Klaus Haas, Regie Doris Ferger.

* Unterhaltung zum Erntedankfest am 18.10.2009 in der Klosterwaldhalle*
„Rund um dieKartoffel“ – unter diesem Thema unterhalten Hubert Sames und Klaus Haas die
Gäste: Sprüche und Witze zur Kartoffel, ein Kartoffelquiz mit Preisverteilung, ein Ratespiel
(Wie viel kg wiegt der Kartoffelhändler Norbert Gromes?), ein Kartoffelschälwettbewerb und
Wissenswertes zur Kartoffel.

* Sketch zur Feuerwehrgala am 21.11.2009 in der Klosterwaldhalle*
Als Hellseherin „Madame Fichou“ zeigte sich Nadine Breitenbach. Frau Schlotterbeck, gespielt
von Doris Ferger, läßt sich, angestachelt von Frau Schmidt, gespielt von Susanne Schmidt, die
Zukunft weisen. Nur allzu offensichtlich entlockte die Seherin ihrer Kundin die Fakten und
musste anschließend mit wenigen Cent aus dem Schlotterbeckschen Portemonnaie zufrieden
sein. Der zuvor versteckte Fünfzig-Euroschein war trotz aller hellseherischen Fähigkeiten
unsichtbar geblieben.  Ein toller Sketch – wunderbar gespielt.

Auftritte  „Die Frösche“ 2008

* Faschingsball der Freiwilligen Feuerwehr Dorf-Güll am 02.02.2008 *
„Die Frösche“ treten auf mit zwei Gruppen: Die erste Gruppe tritt auf als die „Frääschgieker“. Die Ortspolitik wird aufs Korn genommen. Dazu verwandelt sich der Frosch nach dem Kuss der Froschkönigin in einen Prinzen. –  Als zweite Gruppe singt das „Froschquintett“ Faschingslieder zum Mitsingen und Schunkeln.


* Wanderung der Frösche durch den Vogelsberg am 17.08.2008 *

20 Frösche erkunden auf dem Höhenrundwanderweg die Hauptattraktionen des Vogelsberges:  Die urwüchsigen Blockfelsen des Taufsteins, den wilden Geiselstein, die Forellenteiche, die Niddaquelle, das Hochmoor und die großartigen Ausblicke von den Wiesen des Hoherodskopfes. Nach knapp drei Stunden Wanderung (10 km) genießen wir das Mittagsvesper und die Getränke.  Es war ein wunderschöner Tag.

* Theater- und Musik-Gala 2008 am 20.09.2008 in der Klosterwaldhalle *
Die Theatergruppe „Die Frösche“ und der Gesangverein „Heiterkeit“ veranstalten gemeinsam die Gala 2008. Der Gesangverein singt heitere, bunte Chormusik und  etwas Schlagermusik. „Die Frösche“ präsentieren zwei Stücke
1. „Die Juwelen der Fürstin“ – eine spannende Kriminalkommödie und
2. „Die Pferdekur“ – ein Schwank in drei Akten mit viel Abwechslung und Aktivität.
Es war ein geselliger und sehr lustiger Abend.
Die Frage des Abends: „Sind noch Schnittchen da?“

* Auftritt beim Erntedankfest am 12.10.2008 *

Zwie aale Owerhesse (Hubert Sames und Klaus Haas) spielen zwei Sketche:
„Die Gäulskur“ und „Gruus Fass“ dazu ein Gedichtvortrag „Uus Äbbelwoi“

 

Auftritte „Die Frösche“ 2007

* Fußballrevue in sechs Szenen – Bühnenspiel*
zum 60. Geburtstag  des Sportvereins Dorf-Güll am 03.03.2007

* 60-jähriges Vereinsjubiläum des Obst- und Gartenbauvereins Dorf-Güll am 01.07.2007*
Sketch „Reisebüro Obstlers Reisen“ und Gesangsauftrtitt des Froschquartetts

* Theater- und Musik-Gala der Vereinsgemeinschaft Dorf-Güll  am 15.09.2007*
Gespielt werden zwei Sketche –  und eine
Musik-Casting-Show zur Theater- und Musik-Gala wird präsentiert.

* Silberhochzeit von Birgit und Hansi Seehawer*
Am 02.10.2007 wurden anläßlich der Silberhochzeit von Birgit und Hansi
die „Silberschuhe“  überreicht mit Gedicht und Übereinstimmungsspiel.

* Altennachmittag der Stadtteile Dorf-Güll, Grüningen und Holzheim*
am 21.10.2007 in der Klosterwaldhalle Dorf-Güll
„Die Frösche“ treten auf mit einem Sketsch, „Wäis froiher woar“.
Hubert Sames und Klaus Haas spielen die „zwiee Aale“.


Zu (fast) jedem Theaterspiel gibt es zahlreiche Fotos und ein Video.

Klaus Haas verwaltet das Archiv!